Besucher seit
01.12.2004

 

Copyright by ©
Männerschaft Damm

 

Aktualisiert - Samstag den 27.08.2016
( Männerschaft, Termine  )

Liebe Gäste,

herzlich willkommen auf den Seiten unserer Gesellschaft!- Wir freuen uns über Ihren Besuch und möchten Ihnen nachfolgend eine kurze Übersicht über die Gesellschaften aus dem Haus „Damm“ geben.

Die ersten Vereinigungen, zu denen sich die jungen Männer in den Wirtshäusern unserer damaligen Heimatgemeinde Buchenau zusammenschlossen, waren die Burschenschaften. Ähnlich wie bei den Studentenvereinigungen, die sich nach den Befreiungskriegen ab 1815 zur Hebung einer nationalen Gesinnung formierten, war es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bei den Buchenauer Burschen die Bestrebung, gemeinschaftlich die eigene Heimatgemeinde zu vertreten.

Die Burschenschaften in Buchenau sind seit jeher die wesentlichen Träger des alle sieben Jahre stattfindenden großen Heimatfestes, dem Grenzgangfest.

Seit wann es die Burschenschaft „Damm“ gibt, ist heute nicht mehr genau zu ermitteln. Die gleichnamige Gastwirtschaft bestand bereits seit 1871. Im Jahr 1908 muss jedoch bereits eine Burschenschaft „Damm“ existiert haben, denn diese Jahresangabe ist auf der „alten Fahne“ von Buchenaus ältester Grenzganggesellschaft zu lesen, die noch heute von den Burschen in Ehren gehalten wird.

Im Vorfeld des Grenzgangs 1957 gründeten ehemalige Burschenschaftsmitglieder die Männerschaft „Damm“. Als weiteren Spross der Gesellschaften aus dem Hause „Damm“ hoben im Jahr 1977 einige junge Grenzgängerinnen die Mädchenschaft „Damm“ aus der Taufe, um bereits ein Jahr später gemeinsam die Gemarkungsgrenze abzuschreiten.

Rechtzeitig vor dem Grenzgangfest 1985 fanden sich in der Wirtsstube die „besseren Hälften“ der „Heurersch“-Männer zu ihren ersten Treffen zusammen. Schnell fanden die Ehefrauen und Partnerinnen der in der Männergesellschaft organisierten Grenzgänger Gefallen an den geselligen Treffen in froher Runde und gründeten als jüngstes Mitglied der „Damm“-Familie die gleichnamige Frauenschaft.

Allgemeiner Treffpunkt aller „Damm“-Gesellschaften war über Jahrzehnte hinweg „Heurersch-Haus“ in der Alten Landstraße/Ecke Lachenstraße in Buchenau,- eine Gaststätte, die sich bereits seit Ihrer Eröffnung vor nunmehr über 140 Jahren im Besitz der Familie Damm befunden hat. Bis zur altersbedingten Schließung der traditionsreichen Gastwirtschaft fühlten sich Mädchen, Burschen, Frauen und Männer von den inzwischen im Ruhestand befindlichen Wirtsleuten Karl und Maria Damm stets gut betreut.

Die neue Heimat von „Heurersch“-Männern ist inzwischen die Schutzhütte „Schinkaute“ im Katzenbachtal geworden. Das im Anschluss an das Grenzgangfest 1971 errichtete und in den Jahren 2001 bis 2003 komplett umgebaute Kleinod im Katzenbachtal ist zugleich Schauplatz der alljährlichen öffentlichen Bratpartie am 1.Mai sowie des gemeinsamen Herbst-Brotts. Außerdem finden in den Sommermonaten die regelmäßigen Versammlungen der Gesellschaften „Damm“ in der „Schinkaute“ statt. Die Frauen laden darüber hinaus traditionell am Himmelfahrtstag zu ihrer Bratpartie zu dem idyllischen Plätzchen am Waldesrand ein.

Während der kalten Jahreszeit treffen sich die „Heurersch“-Männer regelmäßig bei ihrem Mitglied Egon Wege in der Gaststätte „zum alten Rathaus“ oder in der Gaststätte „Nassauer Hof“, um gemeinsame Aktivitäten zu planen, das Grenzgangfest vorzubereiten oder die Geselligkeit zu pflegen.

Neben den Buchenauer Grenzgängen war das 50-jährige Jubiläum im Jahr 2005 ein Höhepunkt in der Historie der rührigen Gemeinschaft. Gemeinsam mit mehreren Hundert Gästen begingen die Jubilare ihren Geburtstag im Rahmen einer stimmungsvollen Feierlichkeit in der „Schinkaute“.

Als eine der mitgliederstärksten Gesellschaften ist die Männerschaft „Damm“ seit vielen Jahren eine der tragenden Säulen des historischen Heimatfestes und hat in der Vergangenheit zahlreiche Symbolfiguren und Mandatsträger gestellt. Besonders erfreut zeigen sich die Männer darüber, dass der Mohr des zurückliegenden Grenzgangfestes 2013 Jens Wege aus den eigenen Reihen stammte. Gleichzeitig stellt die Gesellschaft mit Klaus-Dieter Acker ein Mitglied des engeren Komitees.

Seit ihrer Eintragung in das Vereinsregister trägt die Männerschaft inzwischen den offiziellen Namen "Grenzgang-Gesellschaft Damm e.V.".

Wer Interesse daran hat, sich im Hinblick auf das alle sieben Jahre stattfindende Grenzgangfest aktiv für den Erhalt des Brauchtums einzusetzen und gleichzeitig in einer munteren Männerschaft der Geselligkeit zu frönen, ist herzlich eingeladen, sich mit einem der Vorstandsmitgliedern in Verbindung zu setzen und eine unserer kommenden Versammlungen zu besuchen.